Aktuell

ALPENROSEN 3/2017, Mai/Juni
Editorial von Martin Sebastian, Chefredaktor

Unglaublich ...
Es gibt Neuigkeiten, die kann man einfach nicht glauben! Sie sind so unwahrscheinlich.

Als ich das zum ersten Mal hörte, habe ich geantwortet: Das kann ich nicht mir nicht vorstellen! Die Ländlerkapelle Carlo Brunner soll es bald nicht mehr geben. Akkordeonist Martin Nauer wird im August 65 Jahre alt und will nach 42 gemeinsamen musikalischen Jahren mit Carlo Brunner kürzertreten. Seit fast fünf Jahrzehnten gehört die Kapelle Carlo Brunner zu den beliebtesten und bekanntesten Ländlerformationen. Gut, zum Schluss dieser Schocknachricht heisst es dann: Privat würden sie schon noch zusammen auftreten, aber nicht öffentlich. Was auch immer das heissen soll! Wir hoffen.

Unglaublich ist auch, was ich in den letzten Monaten erarbeiten durfte. Ich schuf das offizielle Unspunnenbuch 2017, inkl. Unspunnen-CD. Aus meinen vertieften und intensiven Arbeiten ist ein unglaubliches Werk mit über 300 Seiten entstanden. In diesem grossen Bildband gibt es ausführliche Informationen rund um das Thema «Unspunnen». Das Buch beginnt übrigens mit «Der Geist von Unspunnen – heute und damals». Was auch immer das heissen soll, lesen Sie im Buch! Jedenfalls habe ich meine ganze Kraft und Liebe in dieses Werk gesteckt. Und bin gespannt, ob die Reaktionen darauf auch so unglaublich sein werden!
(Ab Mitte Mai ist das Buch erhältlich, in Buchhandlungen, Fachgeschäften und direkt hier bei Alpenrosen)

Viel Spass mit dieser ALPENROSEN.

____________________________________________________

Beispiele aus ALPENROSEN 3/2017
Inhaltsverzeichnis [512 KB]
Titelseite [826 KB]
Titelgeschichte [3'477 KB] "Trudy Ineichen und Jodlerklub Maiglöggli Emmenbrücke"
Artikel [1'176 KB] "Fachinterview mit Emil Wallimann"
Artikel [698 KB] "50 Jahre Blaskapelle Leuebuebe Züri"

____________________________________________________

Alle Rechte, auch die des auszugsweisen Nachdrucks, der fotografischen, audiovisuellen und elektronischen Speicherung und Wiedergabe sowie Übersetzungen, bleiben vorbehalten.
____________________________________________________